Sep 16 2017

Neuer Ehrengeneral

Nachdem in diesem Jahr unser bisheriger Ehrengeneral Hein Jung leider verstorben ist, können wir nun mit Freude berichten, dass wir einen neuen Ehrengeneral haben.

 

Neuer Ehrengeneral der Bruderschaft Schlebusch ist unser Ehrenkassierer und gleichzeitig Ehrenkassierer des Bezirks Rhein-Wupper-Leverkusen Willi Saal (Bild folgt später).

Sep 16 2017

Grünfest 2017

Am vergangenen Wochenende fand unser alljährliches Sommerfest, dass sogenannte Grünfest, auf der Vereinsanlage im Gezelin statt.

Um 13.00 Uhr trafen sich die ersten Mitglieder zum Aufbau von Zelten, Tischen und Bänken.

 

Doch zunächst musste erst einmal die Frage geklärt werden, ob das Wetter einen Aufbau draußen überhaupt zuließ, denn es hatte in den Tagen vorher und auch noch am Vormittag viel geregnet.

Wir haben uns dann für einen Kompromiss entschieden und draußen nur ein Zelt aufgebaut und mit Bierzeltgarnituren ausgestattet und dafür im Vereinshaus mehr Sitzgelegenheiten gestellt.

 

Hier arbeitet der König noch selber…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Vogel für die Herren!

Und der für die Damen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Verantwortlichen für den Schießbetrieb, Stephan Hupperth, Dennis Düben und Florian Lehmann, hatten den Schießstand in den letzten Wochen neu hergerichtet, weil er turnusmäßig durch die Sicherheitsbehörden abgenommen wurde und auch deswegen konnten wir bei Grünfest auch zwei Vögel ausschiessen.

 

Überrascht wurde wir zwischenzeitlich durch einen kurzen Besuch unseres inaktiven Mitglieds Markus Krause aus Cuxhaven, der mit seiner Frau wegen einer anderen privaten Festlichkeit angereist war und die Gelegenheit genutzt hat, auf einen Abstecher vorbei zu kommen.

 

Der Markus…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als dann ab 15.00 Uhr die restlichen Gäste eintrafen, konnten wenig später auch die Schießwettbewerbe auf die Spaßvögel beginnen, die – anders als beim Schützenfest – nicht so stabil gebaut sind.

 

Wie immer gab es einen Vogel, auf den die Frauen schießen konnten und einen nur für die Herren der Schöpfung. Diese erwiesen sich auch als etwas treffsicherer, denn es dauerte nicht lange, bis die beiden Flügel abgeschossen waren. Und nachdem unser Brudermeister ein großen Stück des „Männer“-Vogels weg geschossen hatte, dauerte es nicht mehr sehr lange bis der ganze Vogel fiel.

Und wer hat’s gemacht? Na, klar. Der König Stephan Hupperth höchst selbst. Aber das war ja auch kein Wunder, der ist ja noch in Übung vom Schützenfest.

 

Der Preis für die Damen!

Der Preis für die Herren!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den Damen dauerte der Schießwettbewerb dann doch etwas länger. Entweder waren die Damen nicht so treffsicher, oder der Vogel war doch schon etwas älter und daher zäher, als gedacht.

Aber jeder Vogel fällt mal runter. So auch dieser. Siegerin bei den Frauen: Gabi Velser. Und sie hat nicht zum ersten Mal bewiesen, dass sie es kann.

 

Nachdem es in der Zwischenzeit doch schon ein bisschen abgekühlt war, wurde der Rest des Tages und Abends dann im Haus verbracht, wo wenig später auch die Siegerehrung stattfand und wo wir noch ein paar schöne Stunden miteinander verbracht haben.

 

Lemmi hat den Vogel vorbereitet…

Der Männervogel nach dem Wettkampf…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bedanken möchte ich mich auch im Namen des Vorstands bei allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, besonders aber bei der Organisatorin Nici Velser.

 

Bis bald,

Euer Thomas

Sep 07 2017

Pfarrfest 2017

Beim diesjährigen Pfarrfest hat unsere Bruderschaft, als Mitgliedsverein in der Pfarrgemeinde St. Andreas Schlebusch, erneut den Grillstand übernommen. Wir Schützen stellen uns dafür sehr gerne zur Verfügung.

Und wie in jedem Jahr ging der komplette Erlös natürlich nicht an unseren Verein, sondern an die Kirchengemeinde St. Andreas. Ganz so, wie es sich gehört.

 

Und wie immer, so haben wir uns auch für dieses Jahr wieder etwas Neues einfallen lassen, und haben einfach mal unser Musikzelt mitgebracht und aufgebaut. Alleine das war schon ein Hingucker.

Natürlich hatten wir auch unseren Gasgrill dabei und Kalli Geuhs hat uns wie immer seine große Pfanne zur Verfügung gestellt.

Neu war in diesem Jahr auch, dass die heilige Messe unter freiem Himmel auf dem Kirchvorplatz zelebriert wurde und bei bestem Wetter sehr gut besucht war.

Lemmi hatte unseren Präses, Pastor Hendrik Hülz, vorsorglich darauf hingewiesen, dass wir schon während der Messe unsere große Pfanne vorheizen und die ersten Zwiebeln schmoren müssten und so mischte sich rechtzeitig vor Ende der Messe der Duft von Weihrauch mit dem Duft von geschmorten Zwiebeln und erinnerte die Besucher der Messe daran, unseren Stand zu besuchen.

 

Neben den sehr leckeren Grillwürsten, gab es auch wieder den sehr beliebten Spießbraten mit oder ohne Zwiebeln, die sich die zahlreichen Besucher des Pfarrfestes ausgiebig schmecken ließen. Beide Leckereien hatte wieder unser Kalli Geuhs besorgt.

 

Den Tag haben wir dann nach getaner Arbeit mit ein paar leckeren Kölsch ausklingen lassen.

 

Zum Grillteam in diesem Jahr gehörten (v.l.n.r.):

Paul-Günter Saal, Frank Klaus „Lemmi“ Lehmann, Stefan „Dede“ Dederichs, Dennis Düben, Judith Dederichs, Thomas Theisen und Florian Lehmann.

Vielen Dank für Eure Arbeit.

 

Bis bald,

Euer Thomas

Aug 08 2017

Überraschung nach dem Festzug

Am Sonntag nahm unsere Bruderschaft am letzten Festzug einer befreundeten Bruderschaft aus dem näheren Umkreis teil.

Köln-Stammheim war angesagt und wie in fast jedem Jahr, schien auch dieses Mal die Sonne und ließ die Zugteilnehmer ordentlich ins Schwitzen kommen.

Aber einmal mehr lohnte sich die Teilnahme, denn in Stammheim stehen immer besonders viele Zuschauer am Wegesrand und applaudieren den teilnehmenden Vereinen und Kapellen.

 

In diesem Jahr überraschte uns unser König Stephan Hupperth mit einer besonderen Einladung. Im Anschluss an den Festzug lud er alle Festzugteilnehmer unserer Bruderschaft, mit eigens kreierten Einhorn- Einladungskarten zu einem Umtrunk und zum Grillen auf die Vereinsanlage im Gezelin ein.

Dort hatten die Schützenbrüder Lemmi und Kalli alles gemütlich hergerichtet und warteten mit dem Ehrenschießmeister Günter Fries und dessen Gattin Ilse schon auf die eintreffenden Zugteilnehmer, die teils in zivil, teils in Tracht eintrafen.

Das berühmte Brot mit den drei Streifen…

Auf dem Grill brutzelten schon Würstchen und Nackensteaks und Andy und Ellen hatten ihrerseits sehr leckeres Fleisch vom Wildschwein mitgebracht.

Nicht erwähnt werden braucht wohl, dass das ein oder andere Kaltgetränk durch die durstigen Kehlen floss.

Wildschweinburger a la Gezelin

Ob es der ein oder andere Besucher es geschafft hat bis nach Mitternacht auszuhalten, wurde dem Schreiber dieses Berichtes nicht übermittelt.

Auf alle Fälle hatte unser König am nächsten Tag Geburtstag, wozu ihm an dieser Stelle nochmal herzlichst gratuliert sei.

Vielen Dank auch für die Einladung, lieber Hupsi, an die fleißigen Helfer und alle, die zu diesem schönen Event beigetragen haben.

 

Euer Thomas

Jul 10 2017

Auszug Newsletter „Berlin aktuell“ – Juli 2017

Jun 29 2017

Schützenfest 2017 – Der Bericht

Unsere Bruderschaft feierte in diesem Jahr das 599. Schützenfest. Wir können mit Stolz feststellen, dass es ein sehr schönes und erfolgreiches Fest war.

 

Bereits seit ein paar Jahren verteilen wir den Aufbau auf der Vereinsanlage auf mehrere Tage, so dass am Mittwoch vor dem Fest nur noch die Restarbeiten zu erledigen waren, und Lemmi noch genügend Zeit fand, mit der Schützenjugend Twister zu spielen.

Die Festlichkeiten selbst starteten am Fronleichnamstag morgens mit der Messe im Park des Schloss Morsbroich und der anschließenden Prozession zur Pfarrkirche  St. Andreas. Um 14.30 Uhr trat unsere Bruderschaft dann auf dem Lindenplatz am Pfannkuchenhaus Ferger an und marschierte von dort in den Gezelin auf unsere Vereinsanlage.

Dort angekommen begrüßte Brudermeister Frank Klaus Lehmann die zahlreichen Gäste und Freunde unserer Bruderschaft und übergab dann das Mikrofon an den ersten Bürger unserer Stadt Leverkusen, Oberbürgermeister Uwe Richrath, der ein Grußwort sprach und dann das Schützen- und Volksfest offiziell eröffnete.

Im Anschluss konnten die von den Schießmeistern Dennis Düben und Florian Lehmann gut vorbereiteten Schießwettbewerbe um die Königs- und Prinzenwürden der Bruderschaft und die Vereins- und Bürgervögel für die Gäste beginnen.

 

Bis die ersten Entscheidungen fielen, verging aber einige Zeit und in der Zwischenzeit konnten sich unsere zahlreichen Gäste mit Speisen und Getränken stärken und den Schießwettbewerben aufmerksam folgen.

Sie ließen sich auch nicht von den Gewitterwarnungen abhalten, die seit Tagen in den Medien und diversen Wetter-Apps kursierten. Und womit? Mit Recht!

Wieder einmal zeigte sich, dass unsere Bruderschaft einen Pakt mit dem heiligen Petrus geschlossen hat – Thomas Theisen bezeichnete diesen später sogar als Ehrenmitglied – denn während es in anderen Stadtteilen heftig stürmte und regnete, dauerte der ganze Spuk bei uns im Wald nur zwei, drei Minuten, mit ein paar Tropfen und dann kam auch schon wieder die Sonne raus.

Dann war es soweit und die Vögel fielen der Reihe nach von der Stange. Den Anfang machte der Schülerprinzenvogel, den sich mit dem 239. Schuss Nikolas Eckardt sicherte. Er löste seine Schwester Ronja ab. Dies ließ Ronja aber nicht auf sich sitzen und so fiel nur wenig später der nächste Vogel und mit dem 210. Schuss wurde Ronja Eckardt neue Jungprinzessin der Bruderschaft und löste damit Marcel Nacken ab.

Als nächstes fiel dann der Bürgervogel, den sich Werner Fraigle mit dem 170. Schuss sicherte, dicht gefolgt vom Vereinsvogel, den sich die Gesellschaft Erholung aus Edelrath, vertreten durch Christian Engstenberg, mit dem 149. Schuss sicherte.

 

Blieb nur noch der Königsvogel. Zum Start des Wettkampfs hatten sich 12 Bewerber angemeldet. Davon blieben im Verlauf des Nachmittags zunächst noch vier Bewerber übrig. Als es dann so richtig spannend wurde und der Vogel anfing zu wackeln, blieben bis zum Schluss noch drei Kandidaten im Rennen. Und so lieferten sich die Schützenbrüder Dennis Düben, Wolfgang Flick und Stephan Hupperth ein sehr spannendes Finale, bei dem es jeder verdient gehabt hätte, den Sieg zu erringen.

Der Moment, in dem der Vogel fällt…

Letztlich kann es aber nur Einen geben. Und nachdem Dennis den Vogel leider nur halbieren konnte, war es kurz danach soweit und Stephan Hupperth sicherte sich die Königswürde der Bruderschaft für ein Jahr mit dem 231. Schuss und tritt damit die Nachfolge von Pascal Mayer an.

Anschließend feierte er seine Königswürde ausgiebig mit seinem Volk und den anwesenden Gästen.

Am Freitag standen die Aufräumarbeiten im Wald und der Aufbau im und vor dem Pfarrsaal an. Doch nicht ohne ein zünftiges Frühstück. Und das Königssilber wurde durch einen waschechten Regierungsdirektor transportiert.

Später am Tag saßen wir in gemütlicher Runde vor dem Pfarrsaal St. Andreas.

Der Samstagmorgen startete mit dem Schmücken bei den neuen Würdenträgern. Die Jugend schmückte traditionell bei den Prinzen, während die Großen dies beim König übernahmen. Viel Arbeit war das aber nicht wirklich, denn König Stephan feierte auf der Vereinsanlage der Bruderschaft.

 

Bevor es aber soweit war, traf sich der Rest der Bruderschaft vor dem Pfarrsaal, marschierte von dort zum alten Bürgermeisteramt, wo es eine Parade für die Ehrenmajore der Bruderschaft gab, und von dort weiter zum Altenheim St. Elisabeth, wo wir von den Bewohnern und der Heimleitung bereits erwartet wurden. Nach dem obligatorischen Umtrunk zogen wir dann wenig später weiter zum Herkenrath Hof, wo wir ebenfalls zu einem Umtrunk eingeladen wurden.

 

Von hier ging es dann abschließend weiter zur Vereinsanlage. Dort erwarteten uns der König mit seinem Hofstaat und den Prinzen zur Parade und lud uns anschließend zu einem Umtrunk ein, bei dem wir von den Hofdamen mit allerlei Brötchen und Getränken verköstigt wurden. Und nicht nur von den Hofdamen, denn die Bruderschaft hat erstmals in ihrer Geschichte einen weiblichen Königsoffizier: Annette Lehmann, neuerdings auch „Puschel“ genannt.

Gegen 19 Uhr hieß es dann Aufbruch und so zog der neue König erstmals mit seiner Bruderschaft in einem Festzug zum Pfarrsaal, wo am Abend der Königsball für geladene Gäste stattfand. Nach der Begrüßung durch die Brudermeister Frank Klaus Lehmann und Thomas Theisen, überbrachten die befreundeten Vereine ihre Gratulationen an die Würdenträger. Mit den Ehrentänzen endete der offizielle Teil und dann hieß es nur noch feiern, feiern, feiern.

Aber wer feiert, muss auch früh aufstehen können, denn am Sonntagmorgen fand die traditionelle Krönungsmesse am Waldaltar statt, die gleichzeitig die Eröffnungsmesse der Gezelinoktav ist.

Nachdem unser Ehrenpräses Prälat Erich Läufer und unser Präses Pastor Hendrik Hülz die Messe gelesen hatten, segneten sie die gesammelten Ketten der Bruderschaft und Prälat Läufer krönte die Würdenträger der Bruderschaft.

Anschließend marschierten wir in einem imposanten Festzug und bei schönstem Wetter durch Schlebusch zum Pfarrsaal St. Andreas, wo Frank Klaus Lehmann zunächst unseren Ehrenpräses Prälat Läufer für 25 Jahre Mitgliedschaft in unserer Bruderschaft ehrte und Thomas Theisen sich dann im Namen der Bruderschaft bei den vielen, vielen Festzugteilnehmern bedankte und um die Nationalhymne bat, die bei Bruderschaften traditionell dazugehört.

Anschließend hieß es dann Frühschoppen, der für ein paar Hartgesottene erst nach Mitternacht endete.

Den Abschluss unseres Schützenfestes bildete dann am Montag der „Tag der Bruderschaft“, den wir traditionell mit Freunden auf unserer Vereinsanlage verbringen. Nach der Messe in der Gezelinkapelle und dem anschließenden Königsfrühstück im Vereinshaus, ehrte die Bruderschaft den Schützenbruder Wolfgang Flick mit dem Silbernen Verdienstkreuz aus.

Danach konnten alle Beteiligten die Seele baumeln lassen und wir nutzten den Tag, um uns bis in die Nacht hinein einfach mal selbst zu feiern.

Am Dienstag stand dann noch den Abbau am Pfarrsaal auf dem Arbeitsplan. Aber dankt vieler Helfer war dies getreu dem Motto „viele Hände, schnelles Ende“  relativ zügig erledigt.

 

Doch nach dem Fest ist auch vor dem Jubiläum, denn im nächsten Jahr feiern wir unseren 600. Geburtstag mit unserem Jubiläumsschützenfest, bei dem wir gleichzeitig auch das Bezirksbundesfest ausrichten werden.

Die Planungen und Vorarbeiten dafür sind größtenteils schon erledigt und die Mitglieder unserer Bruderschaft dürfen sich jetzt schon auf ein paar besondere Highlights freuen.

Ansonsten wird sich der Ablauf des Schützenfestes selbst nicht so sehr von einem „normalen“ Schützenfest unterscheiden. Aber was heißt schon „normal“ bei uns?

 

In diesem Sinne. Freut Euch drauf.

 

Euer Thomas

Jun 08 2017

Pressekonferenz zum Schlebuscher Schützen- und Volksfest 2017

Heute fand auf Einladung von Werner Nolden die Pressekonferenz zum bevorstehenden Schützen- und Volksfest im alten Bürgermeisteramt statt.

Auch dieses Jahr warten auf alle Besucher viele interessante Attraktionen. So werden die Jungs von den Old- Youngtimern an Fronleichnam wieder die gesamte Fußgängerzone im Dorf belegen mit vielen alten Schätzchen, bevor am Samstag und Sonntag dann viele Händler ihre Stände aufbauen. Im Park gibt es wieder jedes Jahr ein tolles Bühnenprogramm, s. Plakat unten und in den Seitenstrasse tobt die Kirmes.

Nachdem alle Vereine ihr Programm vorgestellt haben, gabs noch ein Gruppenfoto.

von links: Frau Ganser (von der gleichnamigen Brauerei), icke, Werner Nolden, Pit Hupperten (Neu Bläck Fööss), Ulrich Kämmerling und Hans-Peter Teitscheid von der WFG Schlebusch sowie Jochen Escher und Adrian Harbers von den Oldyoungtimern

 

Jun 06 2017

Wald fegen fürs Schützenfest

In den letzten Wochen hat die ein oder andere fleißige Hand schon vorgearbeitet, so richtig los mit den vorbereitenden Arbeiten für unser diesjähriges Schützenfest.

Nach dem alt bewährten und immer wieder passenden Motto „VIELE HÄNDE —- SCHNELLES ENDE“ wurde der Schießstand mit neuem Holz versehen, die Schießscharten erneuert, Parkplatz und Gelände vom Unkraut befreit, der Rasen gemäht, der Gehweg und der Eingangsbereich gekärchert, das Schießstanddach gesäubert, die Grünanlagen gelichtet und vieles mehr. Schaut Euch selbst die Bilder an mit den vielen, fleißigen Helfern….als Dank spendierte unsere Majestät noch 2 Riesenpizzen…….nächsten Samstag gehts weiter mit den Arbeiten….und dann wird der Grill angeworfen…. :-)))

Apr 23 2017

Traueranzeige Hein Jung

Mrz 24 2017

Jahreshauptversammlung 2017

Der Vorstand konnte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 05. März viele Mitglieder im Vereinshaus der Bruderschaft begrüßen. Präses Pastor Hendrik Hülz konnte leider nicht anwesend sein, hatte seine Bruderschaft aber mit einem Grußwort bedacht, welches von Nicole Velser verlesen wurde.

Nach dem Bericht des Vorstands durch Brudermeister Frank Klaus Lehmann, dem Kassenbericht von Kassierer Wilfried Lutz, den Berichten des Schießmeisters Dennis Düben und der Jung- und Schülerschützenmeisterin Anja Thun, sowie der Kassenprüfer Birgit Schmitz und Heinz Eckardt konnte der Vorstand entlastet werden.

Hiernach bedankte sich Brudermeister Lemmi bei den aus den Ämtern scheidenden Mitgliedern. Namentlich sind dies der 1.Kassierer Wilfried Lutz, der 1.Schriftführer Jens Ramsch, der 2.Kassierer Marco Eckardt, die 2.Schriftführerin Nicole Velser, sowie der Fahnenoffizier Richard Wagner und der Offizier vom Dienst Alexander Weskamp.

Lemmi betonte anschließend, dass mit Jens und Wilfried der halbe geschäftsführende (gesetzlichen) Vorstand ausscheiden und wie wichtig gerade diese Ämter seien. Werden gerade diese Ämter nicht besetzt, droht der Bruderschaft die Handlungsunfähigkeit. Er betonte weiter, dass der Vorstand viele Gespräche mit Kandidaten geführt habe und noch führt, aber sich auf dieser Versammlung auch gerne jedes anwesende Mitglied für ein Amt zur Verfügung stellen dürfe.

Dann wurde es spannende, denn die Neuwahlen des Gesamtvorstands standen an.
Für das Amt des 2.Brudermeisters kandidierte erneut Thomas Theisen und wurde im Amt bestätigt.
Neuer 2. Schriftführer wurde Michael Germies. Dennis Düben und Florian Lehmann wurden als 1. und 2. Schießmeister wiedergewählt, Stefan Dederichs wurde als Kommandant und Florian Lehmann als Adjutant im Amt bestätigt, ebenso wie die drei Fahnenoffiziere Kalli Geuhs, Michael Germies und Daniel Geuhs. Als vierter Fahnenoffizier wurde Dennis Düben neu gewählt.

Fähnrich bleibt Andreas Velser, Archivar Willi Böder. Das Team Gezelin mit Stefan Dederichs und Paul-Günter Saal wurde ebenfalls im Amt bestätigt, sie bekommen aber mit dem neu hinzu gewählten Andreas Baron Verstärkung. Zum neuen Offizier vom Dienst wurde Jens Ramsch gewählt. Anja Thun war bereits zuvor durch die Schützenjugend erneut zur Jung- und Schülerschützenmeisterin gewählt worden. Da ihr bisheriger Stellvertreter Daniel Geuhs nicht erneut kandidiert hatte, wählte die Jugend den amtierenden Jungprinzen Marcel Nacken zum neuen Vertreter. Beide wurden durch die Jahreshauptversammlung bestätigt.

Da die offenen Posten des 1. und 2. Kassierers, sowie des 1.Schriftführers auf dieser Versammlung keine Besetzung fanden, der Vorstand aber in aussichtsreichen Gesprächen mit einigen Kandidaten stand, wurde für die Wahl dieser 3 Positionen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, die am gestrigen Abend stattfand.

Hier konnte Lemmi den anwesenden Mitglieder verkünden, dass sich für die beidem Ämter im geschäftsführenden Vorstand zwei Kandidaten gefunden haben, die die Ämter übernehmen wollen. Für das Amt des 1. Kassierers schlug er Sven Kolster vor und für das Amt der 1.Schriftführerin Simone Nacken. Beide wurde mit großer Mehrheit ins Amt gewählt.

Das Amt des 2.Kassierers konnte leider noch nicht besetzt werden, da hier aufgrund der kurzen Zeitspanne zwischen den beiden Versammlungen noch nicht alle Gespräche erfolgt sind. Der Vorstand ist sich aber sicher, dies bis zur nächsten Mitgliederversammlung erfolgreich abgeschlossen zu haben und dann auch das letzte Amt im Gesamtvorstand besetzt zu haben.

Die beiden Brudermeister Lemmi und Thomas bedanken sich bei allen Gewählten für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit.

Mein persönlicher Dank gilt unserem Brudermeister Lemmi, der es in vielen, vielen Gesprächen geschafft, hat Mitglieder für die Mitarbeit im Vorstand zu gewinnen. Darauf aufbauend können wir im kommenden Jahr ganz sicher ein tolles Jubiläum feiern.

Euer Thomas

Ältere Beiträge «