«

»

Jun 01 2014

Bundesköniginnentag

Es war wieder soweit: der diesjährige Bundesköniginnentag, diesmal in Königshoven, stand bevor.

Da einige Mitglieder um unseren König noch den Kaiserball von Lützenkirchen beendet hatten, sah man morgens am Treffpunkt noch in die ein oder anderen müden Augen, trotzdem reichte uns unser König nebs Offizier erstmal einen Sekt zum Antreten.

Die Verwunderung wuchs nicht nur über den Filmdreh, der in unserem kleinen Schlebusch stattfand, sondern als ein Doppeldecker der Firma Hebbel um die Ecke bog.

Als Fahne, Getränke und Personen im Bus verstaut waren, machten wir uns auf den Weg nach Wiesdorf, um den 2. Teil unser Reisegruppe abzuholen.

Danach erfolgte die Begrüßung und der obligatorische Hinweis auf die Anschnallpflicht durch unseren Reiseleiter und Brudermeister Lemmi. Da König Florian die seinen nicht hungrig lassen wollte, hatten ihm seine Hofdamen ausreichend Brötchen geschmiert und Kaffee gekocht, sodass nicht nur Schlebusch, sondern auch Wiesdorf mehr als satt werden konnten.

Da wir nur eine kurze Fahrt, von einer guten 3/4 Stunde vor uns hatten, erreichten wir auch zeitigst Königshoven. Hier machte sich sofort die hervorragende Organisation der Veranstalter bemerkbar; überall standen Schilder und Ordner sodass keine Frage offen blieben, wo wir zu parken hatten oder die Messe stattfinden wird.Aussteigen BKT 14

Nach dem Messbesuch, in welcher der neue Bunderpräses, Msgr. Robert Kleine, seit 2001 Bundesjungschützenpräses, ins Amt berufen wurde, durch den scheidenden und nun Ehren-Bundespräses Dr. Heiner Koch (Bundespräses von 1995 bis 2013) , konnte endlich, nach einiger Sucherei, der Große Festumzug stattfinden.Neuer und Alter Präses

Was wirklich an diesem Umzug herausstach, und ihn von den vielen vor ihm unterschied, war die familiäre Atmosphäre am Rand. An nahezu jedem Haus hingen Fahnen, Banner oder Wimpel; hier hatte sich wirklich das ganze Dorf herausgeputzt, selbst einige Straßenzüge hatten extra Banner drucken lassen, zu diesem Anlass.

Eine weitere Besonderheit war die persönliche Begrüßung der Bruderschaften und Majestäten vor der Ehrentribüne, was uns allen sehr gut gefallen hat und definitiv Wiederholungscharakter bietet.

Nun da Messe und Festzug hinter uns gebracht waren, stand die gemeinsame Rückfahrt mit einem Halt zur Stärkung an.

Im Restaurant zum Goldenen Schuss warteten bereits ausreichend reservierte Plätze auf uns und unser Essen, was schon aus dem Bus heraus vorbestellt war, ließ auch nicht lange auf sich warten. So kam es, dass man nach dem
Essen in satte und zufriedene Gesichter schauen konnte, und viele der Schützen noch in der Sonne vor dem Restaurant saßen.

Danach fuhr man wieder in die Heimat. Zuerst setze man Wiesdorf wieder an der Bürgerhalle ab und dann Schlebusch am Marktplatz.

Für diesen wirklich tollen Tag möchten wir stellvertretend für die vielen Helfer und Ideengeber, dem Reiseleiter Lemmi danken; das war ein wirklich toller Tag den wir alle sehr gerne wiederholen würden.

Auch unserem König Florian sei stellvertretend gedankt, für das sehr gute Frühstück und die gute Getränkeversorgung an Board, an diesem tollen Tag.

Zu guter Letzt möchten wir auch unsrem Willi fürs Fotografieren danken.

Gruppenbild BKT 14

Schreibe einen Kommentar